Gesagt ist gesagt…

Dr. Marijn  Dekkers

"Ich bin überzeugt, dass CleanTechNRW einen hervorragenden Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Standorts NRW leisten kann. Auch, weil es sich mutig und klar zu bestimmten Zukunfts-Themen bekennt – wie dem Klimawandel und der Ressourcen-Effizienz."

Dr. Marijn Dekkers, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG

Svenja Schulze

"Wenn sich unter dem Titel „Industrielle Klimaschutz Technologien“ die Industrieleader aus NRW in den Bereichen Chemie, Energie, Stahl und Bio Technologie mit den führenden Universitäten, Hochschulen und innovativsten KMU’s aus NRW zusammen für eine solche Kandidatur zusammenschliessen, ist dies in der Tat bemerkenswert und verdient unsere aller Unterstützung. „Die Landesregierung in NRW ist höchst erfreut über diese Initiative und unterstützt das Ansinnen des Spitzencluster CleanTechNRW nach Kräften."

Svenja Schulze (SPD), Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Dr. Tony Van Osselaer

"Die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts ist es, unsere Gesellschaft auf ein nachhaltiges Fundament zu stellen. CleanTechNRW hat sich zum Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes NRW durch ressourceneffizientes und emissionsreduziertes Wirtschaften zu stärken."

Dr. Tony Van Osselaer, Vorsitzender Executive Board CleanTechNRW

Prof. Dr. Oliver Gassmann

"Beste Zukunftsaussichten haben die Unternehmen und Regionen, denen es gelingt, Trends frühzeitig zu erkennen und sich in ihren Innovationsprozessen dafür zu öffnen. Denn dann etablieren sie sich auf den Märkten der Zukunft als Leitanbieter und erzeugen Hebeleffekte in der Generierung von Wissen."

Prof. Dr. Oliver Gassmann, Direktionsvorsitzender Institut für Technologiemanagement, Universität St. Gallen, Schweiz

Dr. Ingo Gaida

"Open Innovation ist das Paradigma des 21. Jahrhunderts. Komplexe Herausforderungen sind erfolgsversprechender in Netzwerken anzugehen. Gerade der Themenkomplex Klimaschutz erfordert wertschöpfungsstufenübergreifende Kooperation. Denn industrieübergreifendes Arbeiten am Klimaschutz erhöht signifikant die Problemlösungskompetenz, weil aus bestehenden Schnittstellen, Nahtstellen mit Potenzial entstehen. Dieser Konvergenz-Ansatz zeichnet unser Cluster CleanTechNRW aus."

Dr. Ingo Gaida, Geschäftsführer CleanTechNRW GmbH

Prof. Dr. Harley Krohmer

"Der Paradigmawechsel der derzeit stattfindet ist, dass in der hiesigen Wirtschaft die bisherige Einschätzung, dass Umweltstandards als Standortnachteil gegenüber Schwellen- und Entwicklungsländern beurteilt werden, einer positiven, vorwärtsgerichteten Sichtweise weicht und zwar, dass dem Bereich Cleantech das Potential zugebilligt wird, für deutsche Unternehmen zum weltweiten Exportschlager zu werden."

Prof. Dr. Harley Krohmer, Dekan Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Bern, Schweiz

Dr. Thorsten Eggert

"Die evocatal GmbH steht für die Biokatalyse und damit für eine nachhaltige Chemie aus nachwachsenden Rohstoffen. Damit unterstützen wir über unsere Arbeit jeden Tag das Zukunftskonzept der Initiative und finden eine große Nachfrage nach umweltverträglichen Verfahren für die Produktionsprozesse der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Gerne werden wir als KMU unseren Beitrag zum Spitzencluster-Wettbewerb leisten und unsere Technologien aktiv in Kooperationen mit der Wissenschaft, Großindustrie und Politik einbringen. Umwelt- und Klimaschutz können wirksam nur durch vernetztes Forschen und Handeln gesichert werden."

Dr. Thorsten Eggert, Gründer und Geschäftsführer der evocatal GmbH in Düsseldorf

Dr. Kircher

"Der eigentliche Erfolgstreiber der industriellen Biotechnologie ist ihr Innovationspotenzial für kostengünstige Verfahren und Produkte höherer Wertschöpfung als Ethanol."

Dr. Kircher, Vorstandvorsitzender, Clib2021, Mitglied Spitzencluster CleanTechNRW